Erfahrungen & Bewertungen zu GEWA General-Wrapping-Association e. V.

Antworten vom Profi:
Unser Folier-FAQ

Wissenswertes zur Folierung von A bis Z

Im Gegensatz zu Lacken sind farbige Autofolierungen nicht für die Ewigkeit gedacht. Sie verfolgen einen temporären Verwendungszweck. Neben der optischen Aufwertung des Autos, dient die Folierung beispielsweise dem Werterhalt Ihres Fahrzeugs und einer Wertsteigerung bei Leasingrückläufen.

Lackschutz ist bei farbigen Kfz-Folierungen zwar ein Argument, aber eher nebensächlicher Effekt. Die farbigen Folierungen dienen der farblichen Veränderung z. B. zur Individualisierung. Für einen regelrechten Lackschutz werdentransparente Spezialfolien (PPF Paint Protection Fim) eingesetzt. 

Eine farbige Pkw-Folierung ist zudem deutlich günstiger als komplettes Umlackieren. Für Trendsetter, die ihrem Auto ab und an einen neuen Look verpassen wollen, ist die Folierung daher die erste Wahl. Die Kfz-Folierung steht also nicht in Konkurrenz zum Lackierhandwerk, sondern eine Ergänzung für den temporären Markt. Dieser wurde vor gut 20 Jahren noch von Lackierern bedient. Eine Lacklösung ist für temporäre Veränderungen am Fahrzeug nach heutigem Stand aus verschiedenen Gründen nicht mehr zu rechtfertigen. Beispielsweise ist die Rückrüstbarkeit der Autofolierung ein klarer Vorteil gegenüber der Lackierung. Denn: Eine Entfolierung schadet dem Fahrzeug in der Regel nicht.

Am Markt werden hauptsächlich zwei Arten der Folierung angeboten:

Car Wrapping: Bezeichnet eine farbige Vollfolierung, die mit dem Ziel verklebt wird, die Fahrzeugfarbe für einen bestimmten Zeitraum zu verändern. Car Wrapping Folien sind meist durchgefärbte oder digital bedruckte PVC-Folien. Diese Folien bieten zwar einen gewissen Lackschutz, beispielsweise indem sie leichte mechanische Beanspruchungen (wie sie etwa an einer Waschstraße vorkommen) sowie UV-Verwitterung vom Lack fernhalten. Dieser Schutz ist jedoch eher ein angenehmer Nebeneffekt des Car Wrapping.

Lackschutzfolierung (PPF = Paint Protection Film): Zuverlässige Folierer verwenden für PPF spezielle transparente PU-Folien. PPF schützt Ihren Lack auch bei hohen Geschwindigkeiten sicher gegen Steinschläge etc. Der Folierer nennt PFF auch „technische Folie“. Diese Art der Folierung bietet über Jahre einen sehr hohen Schutz vor Verschmutzung, Steinschlägen und Kratzern.

Zu einer Fahrzeugfolierung gehört im Regelfall die Beschichtung aller von außen sichtbaren lackierten Flächen. Türeinstiege oder nach innen ragende Karosserieteile gehören standardmäßig nicht dazu.

Die Grundfarbe eines Fahrzeugs ist ein weiterer Faktor, der den Umfang der Dienstleistung beeinflusst. Beispielsweise dann, wenn ein heller Lack dunkel foliert werden soll oder wenn zwischen Lackfarbe und Folie ein sehr starker Kontrast besteht. In diesem Fall muss mehr Detailarbeit geleistet werden. Denn: Die Spalten müssen so foliert werden, dass der Gesamteindruck bei geschlossenen Türen homogen ist. Diese Detailarbeiten beeinflussen den Preis der Folierung.

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich dazu entschieden, Ihr Auto folieren zu lassen! Und nun? Nehmen Sie Kontakt mit einem GEWA zertifizierten Folierer auf. Diese Betriebe wurden mit dem GEWA Gütesiegel ausgezeichnet und gewährleisten, dass die Kfz-Folierung fachgerecht aufgebracht wird und keine Blasen oder optischen Mängel entstehen.

Es stehen Ihnen viele Optionen offen:

  • Gibt die Farbpalette des Herstellers nicht die gewünschte Farbe her, ist eine Folierung eine hervorragende Alternative!
  • Die Kfz-Folierung ist die preisgünstigste Möglichkeit, ein Fahrzeug zu individualisieren und sich von der Masse abzuheben. Fragen Sie Ihren Folierer in diesem Zusammenhang nach digital bedruckten Folien.
  • Nutzen Sie die vielfältigen Möglichkeiten der Autofolierung, um die Farbgebung und Werbegestaltung Ihrer Leasingfahrzeuge aufzuwerten. Keine Sorge: Die Leasing-Fahrzeuge gehen nach Ablauf des Vertrags neutral an die Leasing-Gesellschaft zurück. Machen Sie sich ruhig kundig: Manche Leasing-Gesellschaften unterstützen diesen Werterhalt sogar!
  • Werten Sie Ihren Gebrauchtwagen auf! Oder verpassen den „Ladenhütern“ in Ihrem Autohaus ein neues Gesicht!

Hier gilt die Regel: Was Sie mit ihren Fingern ertasten können, sehen Sie auch nach einer Folierung. Daher sollten alle vorhandenen Schäden vorab von einem Fachmann behoben werden. Achtung: Frischer Lack muss mindestens drei bis vier Wochen aushärten, bevor eine Folie aufgeklebt werden kann. Lässt sich der Lack mit dem Fingernagel eindrücken, sollten Sie mit der Folierung noch eine Zeit warten.

Während eine Lackierung schnell zwischen 6.000 und 8.000 Euro kostet, kostet eine Vollfolierung Ihres Fahrzeugs i. d. R. zwischen 2.000 bis 4.000 Euro. Wer sich für die Folierung seines Autos entscheidet, spart also im Vergleich zur Lackierung. Der Preis hängt vom Fahrzeug, Ihren Wünschen und der ausgewählten Folie ab. Über den GEWA Preiskalkulator können Sie eine erste und unverbindliche Kostenschätzung vornehmen.

Tipp: Werden Ihnen Kosten um die 800 Euro für eine Autofolierung veranschlagt, spart diese vermutlich aufwändig zu folierende Details aus. Oft wird bei extrem günstigen Angeboten zudem minderwertige Folie verwendet, manche davon sind nicht einmal für die Autofolierung geeignet. Das ist Sparen am falschen Ende. An Folien für Fahrzeuglackierungen werden besondere Ansprüche gestellt (alleine schon wegen der Witterung oder damit bei der Entfolierung keine Lackschäden entstehen), sodass es wichtig ist, ein Qualitätsprodukt zu verwenden. Wir hören es leider immer wieder: Bei einer kaufmännisch unprofessionellen Kalkulation können Sie bei einer späteren Reklamation eher weniger mit kundenorientiertem Service rechnen.

Eine gut ausgeführte Standard-Folierung ist eine gute Idee, wenn Sie Ihr Auto gerne folieren möchten, aber nur ein gewisses Budget zur Verfügung haben. Diese bekommen Sie bereits ab 1.500 Euro. In diesem Preis sind in der Regel Raumkosten, die Reinigung Ihres Wagens, der Aufwand für das Car Wrapping sowie eine gründliche Kontrolle und Endreinigung vor der Übergabe enthalten. Fragen Sie ruhig beim Qualitätsfolierer in Ihrer Nähe an, ob eine Standard-Folierung für Ihr Fahrzeug ein gangbarer Weg ist.

Ihr Auto soll eine neue Farbe bekommen? Sie sind auf der Suche nach einer kostengünstigen Alternative für eine teure Lackierung? Dann ist die Folierung Ihres Autos genau das Richtige! Eine Folierung ist wesentlich günstiger als eine Umlackierung und sieht trotzdem super aus. Deswegen sind Folierungen bei Privatpersonen als auch gewerblichen Kunden gleichermaßen beliebt. Über unseren Preiskalkulator können Sie eine erste unverbindliche Kostenschätzung vornehmen.

In der Regel benötigt ein foliertes Fahrzeug die gleiche Pflege wie ein lackiertes Fahrzeug. Der Besuch einer Waschstraße (ohne Heißwachs!) sowie eine Handwäsche kommen gleichermaßen infrage. Nur bei matten und strukturierten Folien kann ein erhöhter Pflegeaufwand entstehen. Ihr Folierer wird Sie dahingehend beraten.

Falls Ihnen diese Frage auf den Nägeln brennt: Scheuen Sie sich nicht, ihn zu fragen! Der höhere Pflegeaufwand für matte und strukturierte Folien hat folgende Gründe: Auf raueren bzw. strukturierten Oberfläche setzt sich Staub leichter fest, weswegen die Reinigung mehr Zeit in Anspruch nimmt. Eine Spezialreinigung beim Folierer kann etwas teurer ausfallen als ein Standardprogramm in der Waschstraße, pflegt die Folie jedoch noch einmal besser.

Im Sinne einer dauerhaften Haltbarkeit werden komplexe Karosserieteile und -formen mit mehreren Folienstücken – sogenannten Einlegern – beklebt. Die zwangsläufig entstehenden Überlappungen werden vom Fachmann so gesetzt, dass sie auf Lichtkanten laufen und eine gleichmäßige Breite aufweisen.

Folierungen sind absolut alltagstauglich und waschstraßenfest. Allerdings sollten einige Grundregeln beachtet werden:

  • Entfernen Sie hartnäckige Verunreinigungen wie Vogelkot oder Insekten schnellstmöglich. Lassen Sie die betroffenen Stellen einweichen, bevor sie diese mit einem weichen Tuch abwischen. Vermeiden Sie punktuelles Reiben!
  • Fahren Sie gerne in die Waschstraße, aber buchen Sie lediglich ein Basiswaschprogramm. Als Experten für Fahrzeugfolierung können wir Ihnen nur von Wachsen und Versiegelungen in Waschstraßen abraten. Wenn Sie Wachse verwenden möchten, tragen Sie diese lieber von Hand auf.
  • Vermeiden Sie Waschstraßen mit Nylonbürsten. Diese können die Folierung beschädigen.
  • Halten Sie Dampf- oder Hochdruckreiniger in einem Mindestabstand von 50 cm und in einem rechten Winkel zur Karosserie. Bleiben Sie in ständiger Bewegung.
  • Halten Sie den Hochdruckstrahler niemals gegen eine Folienkante.

Eine Folierung hat eine zeitlich begrenzte Haltbarkeit und die rückstandslose Entfernbarkeit gehört zwingend zum Konzept. Ein geschulter Folierer wird Sie entsprechend beraten.

Hier Orientierungswerte für die Haltbarkeit von Komplettfolierungsfolien:

  • Farbfolien (Schwarz, Weiß): 5 Jahre*
  • Farbfolien (uni, kein Metallic): 4 Jahre*
  • Farbfolien (Metallic): 3 Jahre*
  • Digital bedruckte Folien: 3 Jahre*

* Dies sind Durchschnittswerte, die sich an den gängigen Haltbarkeitsangaben der Folienhersteller orientieren.

Wichtig: Die oben genannte Maximalhaltbarkeit bezieht sich auf eine durchschnittliche mitteleuropäische Witterung und normale Umweltbedingungen. Zudem gelten die obigen Werte für vertikale Flächen. Schon bei einer Abweichung von 5 bis 10 Grad von der Vertikalen, wird eine Folierung als horizontal definiert. Wir empfehlen die Verwendung spezieller Pflegemittel. Sie tragen dazu bei, dass die Folien über den oben angegebenen Zeitraum hinaus ansehnlich bleiben. Bei regelmäßiger Anwendung können spezielle Pflegemittel die Reinigung unterstützen.

Beim Entfernen der Folie kann viel schiefgehen, daher gilt: Die Neutralisation sollte in einer Werkstatt mit Folienerfahrung durchgeführt werden. Die Entfernung sollte rückstandslos sein, der Autolack kommt in der Regel im geschonten, gut erhaltenen Zustand zum Vorschein.

Die Entfernung der Folierung sollte unter Einhaltung der Haltbarkeitsrichtlinien durch einen zertifizierten Folierer erfolgen. Sprechen Sie Ihren Folierer ruhig auf die Haltbarkeit verschiedener Folien an und lassen Sie sich von ihm beraten.

In der Regel schützen Folierungen die Lackierung eines Fahrzeugs. Es ist ausreichend belegt, dass keinerlei negative Einwirkung von der Folie auf den Lack stattfindet, solange der Lack in einem neuwertigen Zustand ist.

In sehr seltenen Fällen kann es in Verbindung mit einer Folierung bzw. bei der späteren Folienrückrüstung zu partiellen Lackablösungen kommen. Die über zwanzigjährige Erfahrung mit unzähligen entfolierten Fahrzeugen zeigt, dass Lackablösungen so gut wie nie durch das Folienmaterial oder durch unsachgemäße Entfolierung verursacht werden. Andere Faktoren tragen zu diesen Beschädigungen bei, z. B. das Verwenden minderwertiger Folien oder eine nicht fachmännische Verklebung.

Konkret: In der Automobilindustrie werden serienmäßig Fahrzeuge gefertigt, deren Lackierung einen Gitterschnittkennwert GTo (Null) nach DIN EN ISO 2409 aufweist. Dieser Wert sagt etwas über die Festigkeit des Lackes auf dem Untergrund aus. Komplettfolierungsfolien sind so konzipiert, dass die Klebkraft diesen Wert nicht übersteigt. Das heißt, die Klebkraft der Folie ist nicht so stark, dass sie die Haftkraft des Lackes übertrifft und somit den Lack abheben kann.

Es ist wichtig, dass der Lack des zu folierenden Fahrzeugs eine geschlossene Oberfläche hat. Bei gebrauchten Fahrzeugen sollten Sie darauf achten, ob Verwitterung und gegebenenfalls mangelhafte Pflege (z. B. eingetrockneter Vogelkot o. ä.) den Lack stumpf oder gar rissig gemacht haben. Lackbeschädigungen wie Steinschläge, Kratzer oder gar Rost beeinträchtigen die Foliermöglichkeiten. Bei Lackbeschädigungen kann eine einwandfreie Folierung nicht gewährleistet werden. Sie sollten auch darüber im Bilde sein, dass sich Vorschäden wie Steinschläge oder Kratzer durch eine Autofolierung nicht unbedingt kaschieren lassen (mehr unter Kann eine Folierung Vorschäden wie Steinschläge und Kratzer kaschieren bzw. unsichtbar machen?“). Lackschäden können zudem bei einer späteren Folienrückrüstung zu Problemen führen.

Fazit: Sparen Sie daher nicht am falschen Ende! Lassen Sie die Folierung von einem zertifizierten Betrieb durchführen. Denn, eine Gewährleistung, dass keine Lackablösungen vorkommen, gilt nur bei Verwendung geeigneter Folien und unter Einhaltung gewisser Rahmenbedingungen und Standards.

Sie haben Interesse oder noch Fragen? Wir beraten Sie gerne!

FOLIERUNGS-TIPPS

Auf dieser Seite finden Sie externe Inhalte, die sich gut verständlich mit unterschiedlichen Themenbereichen der Folierung befassen. Die Inhalte werden in loser Folge aktualisiert.

FOLIENJARGON – Folge 1 “FlexChrome”

In diesem Video stellen die beiden Experten Robin Bös und Jacques Bechara eine ganz besondere Folie vor: FlexChrome von mactac. Die beiden Folienspezialisten zeigen , was beim Anbringen beachten werden muss und welche Fehler auf jeden Fall vermieden werden sollten.

>> Zum youtube-Video (externer Link)

FOLIENJARGON – Folge 2 “Steinschlagschutzfolie”

Wie wird Steinschlagschutzfolie richtig verklebt und was muss dabei unbedingt beachtet werden? Die beiden Folierungsexperten Robin und Jacques zeigen es!

>> Zum youtube-Video (externer Link)